Geocaching Symbole

Da das Hobbie Geocaching recht vielfältig ist, gibt es auch inzwischen recht viele verschiedene Typen von caches, bei denen jeder für sich bestimmte Anforderungen erfüllen muss. Somit ist eine grobe Unterteilung für die einzelnen Geocacher möglich.

Traditional-Cache

Der Traditional-Cache repräsentiert den ursprünglichen Typ des Geocaches. Unter den angegebenen Koordinaten findet sich direkt die Cachedose. Rätsel oder Stationen sind hierbei nicht erlaubt.

Multi-Cache

Der Multi-Cache oder auch Multi-Stage-Cache führt den Geocacher über mehrere (mindestens eine) Stationen bis der Cachebehälter erreicht wird. Oft werden mit den einzelnen Zwischenstationen zum Teil recht trickreiche Aufgaben verbunden die vor Ort zu bewältigen sind. Auch das Einfügen eines Micro-Caches als Zwischenstation kann vorkommen. Man sollte hier besonders den angegebenen Schwierigkeitslevel beachten. Manchmal wird jedoch auch aus einem einfachen Traditional-Cache ein Multi-Cache wenn der Geocacheowner eine Parkplatzkoordinate mit angibt.

Virtual-Cache

Virtuelle Caches sind keine real in der Landschaft existenten Geocaches mit der obligatorischen Geocache-Dose und Logbuch. Vielmehr kann man sie an kalten Winterabenden zu Hause am Computer lösen. Oft stecken hinter den Virtual-Caches komplizierte Knobel-, Rechen- oder Wissensaufgaben. Laut den Regeln von geocaching.com muss ein Virtual-Cache besucht werden und die Koordinaten ermittelbar sein. Es reicht jedoch der Besuch des gemeinten Ortes, ein loggen vor Ort ist hier meist nicht möglich.

Letterbox-Hybrid-Cache

Bei dieser Art von Geocache hat der Geocacheowner einen Stempel im Geocache versteckt der beim Loggen verwendet werden soll. Auch wird meist erwartet, dass der Geocacher selbst einen Stempel mitbringt und diesem im Logbuch verwendet. Der Letterbox-Hybrid-Cache ist eine Abwandlung eines Traditional-Caches.

Event-Cache

Zu einem Geocaching-Fest (Geburtstage oder Feiern) werden meist Event-Caches ausgelegt damit die Gäste den Veranstaltungsort finden. Die Events dürfen jedoch nicht regelmäßig stattfinden (z.B. monatliche Treffen) sondern sollen etwas Einmaliges darstellen. Entsprechend hoch sind hier meist auch die Besucherzahlen. Höflicherweise kündet man sein Kommen im Vorfeld im Internet-Logbuch des Geocaches an, damit der Gastgeber weiß worauf er sich einzurichten hat.

MegaEvent-Cache

Der Cache-Typ MegaEvent wurde von Groundspeak eingeführt um auf besonders große und für die weltweite Community interessante Events aufmerksam zu machen. So wird dieser Cachetyp auch erst dann zu einem MegaEvent wenn mehr als 500 Anmeldungen eingegangen sind. Die Ausgangsform ist ein Event-Cache. Sind die erforderlichen 500 Anmeldungen im Log des Event-Caches eingegangen, soll eine Email an contact@Groundspeak.com geschrieben werden damit der Event-Cache zum MegaEvent-Cache umgelabelt wird.

Webcam-Cache

Bei Webcam-Caches erwartet der Geocacheowner dass sich der/die Geocacher mit einer vor Ort befindlichen Webcam aufnehmen und die Bilder dem Geocacheowner zukommen lassen. Somit ist man auf die Mithilfe eines Freundes der zu Hause am PC zum richtigen Zeitpunkt die Bilder der entsprechenden Webcam speichert angewiesen. Ein besonderer Webcam-Service ermöglicht es jedoch dass man automatisch an seine Email-Adresse das Bild gesendet bekommt wenn man eine spezielle Handynummer anruft (vorherige Anmeldung erforderlich!).

Mystery-Rätsel-Cache

Mystery- oder Rätsel-Caches erfordern meist einige Vorarbeit zu Hause. Die hier gestellten Aufgaben können in der Regel nicht vor Ort gelöst werden. Bei den in der Geocache-Beschreibung angegebenen Koordinaten handelt es sich nur um ungefähre Geocache-Koordinaten, sie sollten jedoch nicht mehr als 3,2 km von den gelisteten Geocachekoordinaten abweichen. Die endgültigen Koordinaten erhält man erst nach dem Lösen der/des Rätsel(s).

Locationless-Cache

Der Locationless-Cache kann als Gegenteil vom Traditional-Cache bezeichnet werden. Hierbei gilt es einen bestimmten Ort (z.B. einen Leuchtturm oder eine Burg) zu finden, diese zu fotografieren und zusammen mit den vor Ort ermittelten GPS-Koordinaten im Internet zu loggen. Somit kann ein Locationless-Cache auch nur genau einmal geloggt werden (danach sind ja seine Koordinaten bekannt). Locationless-Caches haben eine eigene Suchseite bei Groundspeak.

Earth-Cache

Der Earth-Cache soll den Geocacher zu einem geologisch besonders interessannten Ort führen. An diesem Ort soll Wissen über die Erdgeschichte vermittelt werden. Daher werden Earth-Caches auf einer separaten Seite eingestellt und von anerkannten Geologen zunächst überprüft ob sie die Anforderungen an einen Earth-Cache erfüllen.

WherIGo-Cache

WherIGo ist ein neues Spiel von Groundspeak.com und steht jetzt auch als Cache-Typ zur Verfügung. WherIGo soll ein Adventure im echten Leben darstellen. Hierzu wird mit einer Software das Spiel gestaltet und der Spieler nutzt eine spezielle Hardware (WherIGo-Gerät wie das Garmin Colorado, Oregon oder PDA). An definierten Punkten bekommt der Spieler dann Anweisungen zur weiteren Wegstecke oder zum Verhalten innerhalb des Spiels. Macht sicherlich Spaß, aber ob das noch viel mit Geocaching zu tun hat?

Geocaches werden in den verschiedensten Behältern und Größen versteckt.
Als Gefäß eignet sich alles was sich wasserfest verschließen lässt. Dies ist insbesondere wichtig, damit der Inhalt vor Feuchtigkeit geschützt bleibt und vor allem das Logbuch nicht verdirbt bzw. schimmelt.
Da Geocachebehälter meist das ganze Jahr über der Natur ausgesetzt sind sollten sie weiterhin hitze- und kälteunempfindlich sein.
In den Geocachebeschreibungen und Übersichtslisten bei gc.com wird die Größe einer Geocachedose angegeben. Dies dient zur Orientierung wonach man eigentlich suchen muss bzw. und welcher Art/Größe eines Geocacheverstecks der Geocacher rechnen sollte.

Micro

Micro-Caches bestehen in der Regel aus einer 35mm Filmdose oder kleiner. Aufgrund der Größe enthalten sie als Geocache-Behälter selten mehr als eine kleine Papierrolle als Logbuch. Auch ein Stift muss oft mitgebracht werden. Wenn überhaupt können nur sehr kleine Gegenstände wie z.B. Münzen getauscht werden. Micro-Caches werden auch oft als Zwischenstationen bei Multi-Caches eingesetzt und enthalten dann Hinweise auf weitere Stationen oder den Geocache.

Small

Der Geocache-Behälter eines “Small-Caches” besteht aus einer kleinen (Tupper-) Dose in der Größe maximal einer Butterbrotdose. Enthalten ist hier ein Logbuch sowie ein Stift. Kleine Gegenstände können getauscht werden.

Regular

Die Cache-Größe “Regular” ist die gebräuchlichste Größe beim Geocaching. Als Behälter werden normale Tupperdosen oder auch kleine Munitionskisten verwendet. Auch diese Geocaches enthalten ein normales Logbuch und einen Stift.

Large

Auf einen Geocache-Behälter vom Typ “Large” trifft man eher selten. Er besitzt eine Größe von 19 Litern oder mehr und ist daher recht schwer zu verstecken. Manchmal werden aber auch schon größere Munitionskisten als “Large” gelistet, was eigentlich nicht den Vorgaben von geocache.com entspricht. Logbuch und Stift sind bei diesen großen Behältern selbstverständlich enthalten.